Auswahl Filtern
Helfen Sie uns ihre Wunschimmobilie zu finden

HAUS ODER WOHNUNG SELBER VERKAUFEN

11 Tipps, wie Sie Ihre Immobilie erfolgreich verkaufen

Es gibt viele Gründe, eine Immobilie zu verkaufen. Sei es, weil die Kinder ausgeflogen sind und die Eltern eine kleinere, altersgerechte und zentral gelegene Wohnung wollen. Oder weil man den Wohnort wechseln will. Ein Immobilienverkauf sollte gut vorbereitet sein. Denn Fehler können potentielle Käufer abschrecken und zu Verzögerungen beim Verkauf führen.

Um sich optimal auf den Verkauf vorzubereiten, sollten Sie sich stets vor Augen führen, dass Ihre Immobilie dem Interessenten so gefallen sollte, dass er bereit ist, sein Geld dafür auszugeben. Präsentieren Sie ein makelloses Zuhause - sauber und ordentlich - und seien Sie auf wichtige Fragen zur Liegenschaft vorbereitet.

Im Folgenden finden Sie 11 Tipps, welche Ihnen zum erfolgreichen Verkauf Ihrer Immobilie verhelfen:
 

  1.     Legen Sie ein Datum fest, ab wann Sie Ihre Immobilie verkaufen wollen
  2.     Bringen Sie Ihre Immobilie auf Vordermann
  3.     Suchen Sie den passenden Immobilienmakler
  4.     Legen Sie den Verkaufspreis für Ihre Immobilie fest
  5.     Stellen Sie Ihr Verkaufsdossier zusammen
  6.     Inserieren Sie Ihre Immobilie
  7.     Klären Sie das Finanzielle ab
  8.     Bereiten Sie sich auf die Besichtigungstermine vor
  9.    Führen Sie überlegte Verkaufsverhandlungen durch
  10.     Seien Sie bereit, den Preis anzupassen
  11.    Wählen Sie den idealen Käufer aus

 

1. Legen Sie ein Datum fest, ab wann Sie Ihre Immobilie verkaufen wollen
Es gibt unzählige Ratschläge über den optimalen Verkaufszeitpunkt. Ein Haus mit Swimmingpool, zum Beispiel, wirkt im Sommer einladender als im Winter. Aber auch saisonale Schwankungen auf dem Immobilienmarkt können den Verkaufspreis beeinflussen. Ein Immobilienmakler kann Sie gut beraten, um den idealen Zeitpunkt für den Verkauf festzulegen.

2. Bringen Sie Ihre Immobilie auf Vordermann
Bereiten Sie Ihre Wohnung bzw. Haus für den Verkauf vor: Misten Sie Ihre Sachen aus, räumen Sie alles auf und verpassen Sie Ihren vier Wänden eine gründliche Reinigung. Dies wird Ihr Zuhause zum Strahlen bringen und die Arbeit wird sich auszahlen. Denn das Auge kauft mit. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Immobilie ins beste Licht gerückt wird – sowohl für das Verkaufsdossier als auch für die Besichtigungen.

Achten Sie zum Beispiel darauf, dass die Küche frei von gebrauchtem Geschirr ist, die Waschküche nicht mit schmutziger Wäsche überfüllt ist, die Betten gemacht und die Kinderzimmer aufgeräumt sind. Ein gepflegter Garten mit frisch gemähtem Rasen hinterlässt beim Kaufinteressenten einen guten Eindruck.

Bei der Einrichtung gilt: Weniger ist mehr. Daher lohnt es sich, die Räume von zu viel Krimskrams zu befreien und sie etwas luftiger zu gestalten. Das lässt die Räume grösser und freundlicher wirken, was beim Interessenten gut ankommt.


3.    Suchen Sie den passenden Immobilienmakler
Planen Sie den Verkauf über einen Immobilienmakler, dann empfehlen wir Ihnen eine sorgfältige Suche. Lesen Sie Maklerbewertungen durch oder fragen Sie Freunde und Familie nach Empfehlungen. Nachdem Sie einen vertrauenswürdigen Experten gefunden haben, können Sie einen Maklervertrag eingehen und mit Ihrem Makler einen Marketingplan ausarbeiten. Besprechen Sie alle offenen Punkte, wie allfällige, nötige Reparaturen oder Renovierungsarbeiten. Ihr Makler hilft Ihnen bei der Recherche des lokalen Marktes, bewertet Ihre Immobilie und legt mit Ihnen den Verkaufspreis fest. Ausserdem organisiert und führt er durch die Besichtigungstermine mit den Interessenten und übernimmt die Korrespondenz mit Notar und Behörden.


4.    Legen Sie den Verkaufspreis für Ihre Immobilie fest
Für die meisten Immobilienbesitzer ist es schwierig, den Marktpreis ihrer Immobilie realistisch abzuschätzen. Ein zu hoher Preis kann den Verkaufsprozess in die Länge ziehen oder gar bewirken, dass sich die Immobilie nicht verkaufen lässt. Ist der Verkaufspreis zu tief, verkauft man unter dem Wert und verschenkt hart erarbeiteten Gewinn.  

Lassen Sie Ihre Immobilie durch einen Fachmann bewerten. Ihr Makler wird Ihnen aufgrund einer fundierten, fachgerechten Recherche den korrekten Verkaufspreis errechnen. Dabei helfen ihm vergleichbare Objekte und Informationen zur Preisentwicklung in Ihrer Region. Abgesehen davon, dass sie sich so mühsame Preisverhandlungen ersparen können, erhöht dies die Seriosität des Verkaufspreises und somit Ihrer Immobilie.


5.    Stellen Sie Ihr Verkaufsdossier zusammen
Eine wichtige Grundlage für Verhandlungen, Preisfindung und für den Verkauf Ihrer Immobilie ist eine ansprechende und detaillierte Beschreibung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung. Haben Sie einen Makler beauftragt, so kümmert er sich um die Verkaufsdokumentation und identifiziert die potentiellen Kundensegmente. Wenn Sie keinen Makler haben, sollten Sie beim Erstellen des Exposés folgendes berücksichtigen:

- Erstellen Sie professionelle Fotos Ihrer Liegenschaft. Aussagekräftige Bilder sollten die Vorzüge und Besonderheiten Ihrer Immobilie zur Geltung bringen.
- Beschreiben Sie ausführlich Ihr Haus respektive Ihre Wohnung, die Umgebung und die vorhandene Infrastruktur. Die Texte sollten ansprechend und positiv klingen. Eine originelle Überschrift macht neugierig und lockt Interessenten an.
- Tragen Sie alle relevanten Unterlagen zusammen – Grundrisse der Immobilie, Pläne, Grundbuchauszug.


6.    Inserieren Sie Ihre Immobilie
Ihr Makler wird Ihre Immobilie auf seiner Website sowie auf den wichtigsten Plattformen inserieren. So kann er gewährleisten, dass viele potentielle Käufer erreicht werden. Je nachdem wird er ein Verkaufsschild an der Immobilie befestigen. Verkaufen Sie allein, lastet diese Arbeit auf Ihren Schultern. Suchen Sie im Internet nach grossen, seriösen Verkaufsplattformen, auf welchen Sie inserieren können. Ergänzend dazu könnten Sie in Betracht ziehen, ein Inserat in den regionalen Zeitungen aufzugeben.

Ausserdem, sprechen Sie mit Ihren Nachbarn über den bevorstehenden Verkauf. Es ist nicht nur zuvorkommend, sie über Ihren Auszug zu informieren. Nachbarn können bei der Vermarktung der Immobilie behilflich sein. Womöglich haben sie Freunde oder Familienangehörige, die auf der Suche nach einem Eigenheim sind. Dasselbe gilt für Ihre Familie und Freunde. Lassen Sie Ihr Umfeld wissen, dass Sie Ihr Zuhause verkaufen wollen. Damit verschaffen Sie sich Hilfe bei der Vermarktung Ihrer Immobilie.


7.    Klären Sie das Finanzielle ab
Klären Sie frühzeitig mit Ihrem Bankberater ab, welche Kosten Sie bei einem erfolgreichen Verkauf Ihrer Immobilie zu erwarten haben. Oder was bei der Rückzahlung der laufenden Hypothek zu beachten ist. Bei einem erfolgreichen Verkauf fällt eine Grundstückgewinnsteuer an. In manchen Kantonen wird eine Handänderungssteuer erhoben. Lassen Sie sich dazu beraten und was Sie tun können, um Steuern zu sparen.


8.    Bereiten Sie sich auf die Besichtigungstermine vor
Ab jetzt sollte Ihr Haus bzw. Ihre Wohnung stets sauber und aufgeräumt sein. Denn es könnte sich jederzeit ein Interessent melden, um Ihr Zuhause zu besichtigen. Unaufgeräumte, unsaubere Immobilien können einen negativen Eindruck hinterlassen und sogar die Höhe des Verkaufspreises beeinflussen. Haben Sie einen Makler für den Verkauf beauftragt, so wird er die Besichtigungen vereinbaren und durchführen. Verkaufen Sie selbst, ist eine gute Vorbereitung wichtig.

Wussten Sie, dass der Duft von frisch gemahlenem Kaffee, von frischem Gebäck oder Blumen ein positives Signal im Hirn auslöst? Wählen Sie eins davon, um bei Ihren Interessenten einen bleibenden Eindruck Ihrer Immobilie zu hinterlassen.

Was Sie ebenfalls beachten sollten:
- Planen Sie genügend Zeit für die Besichtigung. Der Interessent soll sich nicht bedrängt fühlen und Zeit haben, seine Fragen mit Ihnen zu besprechen.
- Vereinbaren Sie die Besichtigungstermine, wenn es draussen hell und ruhig ist. So präsentieren Sie Ihre Immobilie und die Umgebung optimal.
- Sind Sie auf alle Fragen gut vorbereitet? Dazu gehören allfällige aufzuweisende Mängel, getätigte Renovationsarbeiten, anfallende, monatliche Nebenkosten, der Steuerfuss der Gemeinde, Angebote in der Umgebung wie Einkaufsmöglichkeiten, ÖV, Schulen, Vereine und Erholungsgebiete.


9.    Führen Sie überlegte Verkaufsverhandlungen durch
Bei Verkaufsverhandlungen beeinflussen Ihre Argumente den Verkaufspreis. Seien Sie rational und nachvollziehbar, so können Sie die Interessenten überzeugen und sie nehmen den festgelegten Verkaufspreis an. Ist es die gute Bauqualität und die Lage der Immobilie, die überzeugen, sind es allfällige, grosse Renovierungen oder Investitionen, die Sie kürzlich getätigt haben? Bietet Ihr Zuhause eine unverbaubare Aussicht oder einen grossen Umschwung mit Potential? Notieren Sie alle wichtigen Merkmale, um bei den Verhandlungen starke Argumente zu liefern.


10.    Seien Sie bereit, den Preis anzupassen
Arbeiten Sie mit einem Makler zusammen, so gibt er Ihnen nach jeder Besichtigung eine Rückmeldung. Wenn der Verkaufspreis fair und passend ist, sollten Sie nicht viel nachverhandeln müssen. Dennoch gehören Preisverhandlungen bei einem Verkauf dazu. Im Idealfall wurde der Verkaufspreis mit einem Puffer einkalkuliert, so dass Sie bereit sind, diesen gegebenenfalls anzupassen. Fordern Sie beim Interessenten nachvollziehbare Argumente, weshalb er eine Preisreduktion wünscht.


11.    Wählen Sie den idealen Käufer aus
Wenn Sie sich mit einem Interessenten einigen, wird der Verkaufsprozess in die Wege geleitet. Dabei ist es wichtig, dass Sie einen Käufer auswählen, der die Immobilie nicht nur kaufen will, sondern sie auch kaufen kann. Bitten Sie den Käufer um eine Finanzierungsbestätigung seiner Bank. Wichtig zu wissen ist, dass Banken in der Regel eine pauschale Finanzierungsbestätigung ausstellen, welche bei einem konkreten Kaufvorhaben geprüft werden muss. Hierfür benötigt die Bank die Unterlagen der Immobilie, um den Wert der Immobilie als Sicherheit zu errechnen. Aus diesem Wert ergibt sich das Risiko der Kreditvergabe an den Käufer. Dieses bestimmt, ob die Finanzierung von der Bank übernommen wird.

Ist die Finanzierung bestätigt, steht dem Verkauf nichts mehr im Wege. Der Kaufvertrag und die weiteren Schritte bis zur Beurkundung werden durch einen Notar abgewickelt. Verkaufen Sie allein, können Sie oder der potentielle Käufer einen Notar suchen und ihn beauftragen. Verkaufen Sie mit Hilfe eines Maklers, kümmert er sich um alles.

Die Notargebühren werden je nach Kanton vom Käufer übernommen oder durch beide Parteien aufgeteilt.
 

100% Erfolgsorientiert? aber sicher.

Keine monatliche Kosten, unser Honorar ist erst bei erfolgreicher Beurkundung geschuldet.

ImmobilienPlattformen! Mit Direktanbindung

Die Liegenschaften unserer Kunden werden für diese  kostenfrei auf den aktuellen Immobilienplattformen zeitgleich beworben.

Garantiert persönlich betreut vom Inhaber!

Armando Birrer und Gottfried Stadelmann, als Geschäftsinhaber und Makler begleiten jeden Immobilienverkauf vom Erstkontakt bis zur notariellen Beurkundung.

Dürfen wir Ihnen helfen?

Haben Sie vor, Ihre Immobilie zu verkaufen? Dank unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, wie man eine Immobilie ins beste Licht rückt, um sie erfolgreich zu verkaufen. Überlassen Sie nichts dem Zufall und kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche Beratung.